Identifikation von Monostrukturen

Beschreibung des Tools

Das Modell liefert gruppenspezifische Informationen über Standortgegebenheiten, Mobilitätsangebote und Erreichbarkeiten. Jene am Standort verfügbaren Einrichtungen, Angebote und Erreichbarkeiten werden ermittelt, Defizite angezeigt. Standortinformationen lassen  somit Rückschlüsse über Risiken für die Ausbildung sozialer Monostrukturen zu.

AnwenderInnen

Politik

Modellanwendung und Informationsaufbereitung

Standortinformationen zur Mobilitätsqualität können zur Identifikation von Risiken für die Ausbildung von Monostrukturen genutzt werden. Der Einsatz des Modells für Standortanalysen würde über ein webbasiertes Tool erfolgen. Die Anbindung an bestehende Services und Software, etwa als Erweiterung des Vienna GIS, wird empfohlen. Das Bewertungsmodell  würde zielgruppenspezifische Standortqualitäten ermitteln um daraus vorherrschende Defizite und damit Risiken für die Ausbildung von Monokulturen ableiten. Darauf aufbauend können gezielte Maßnahmen zur Infrastrukturentwicklung zur besseren Durchmischung und Attraktivierung von Standorten erarbeitet werden.

Was wird für die Umsetzung gebraucht?

– Kenntnisse über weitere zielgruppenspezifische Mobilitätsbedürfnisse und -hemmnisse
– Bundesweite, adressgenaue, aktuelle Verkehrsinfrastrukturdaten (Nah- und Fernverkehr, lokale Mobilitätsangebote, Haltestellen, Fahrpläne, Radwege, Gehsteige, etc.)
– Bundesweite, adressgenaue Daten sozialer Infrastruktur (Einrichtungen für Bildung, Gesundheit, Dienstleistungen, Behörden etc.)

Potentiale und Risiken

+ Frühzeitige Maßnahmensetzung durch Entwicklungssimulationen und Risikoanalyse
+ Attraktivierung von Standorten
+ objektive Standortbewertung bzw. Markttransparenz
+ Bewusstseinssteigerung und Sensibilisierung für zielgruppenspezifische Mobilitätsbedürfnisse
+ Bewusstseinssteigerung für nachhaltige, zielgruppengerechte Planung
– Fehleinschätzungen der Modellergebnisse
– Fehleinschätzungen der Zielgruppen

Modellerweiterungen

– Maßnahmenvorschläge und Empfehlungen, die vom Tool errechnet werden und angeben wie und wodurch Standortqualitätsveränderungen erzielt werden können
– Simulationsmöglichkeit von zukünftigen Entwicklungen