Immobilienberatung

Beschreibung des Tools

Im Anwendungsfall der Immobilienberatung liefert das Modell zielgruppenspezifische Informationen über Standortgegebenheiten, Mobilitätsangebote und Erreichbarkeiten am jeweiligen Standort. BeraterInnen können darauf aufbauend nicht nur Kosten über Immobilien und Liegenschaften  heranziehen, sondern auch Mobilitätskosten berücksichtigen, und damit ihr Beratungsservice erweitern.

AnwenderInnen

ImmobilienmaklerInnen

Modellanwendung und Informationsaufbereitung

Der Einsatz des Modells für die Immobilienberatung würde über ein webbasiertes Tool erfolgen. Am vielversprechendsten wäre dabei die Verschneidung des Services mit bestehenden Angeboten zu geographischen Informationssystemen (z.B. Erweiterung des Vienna GIS) und Auskunftstools bestehender Immobilienplattformen bzw. in bestehende Immobiliensuchmaschinen integriert sein. In bestehende Software für Immobilienmakler können Zusatzinformationen, die etwa die Mobilität und Infrastruktur bzw. Erreichbarkeit von Einrichtungen betreffen, ergänzt werden. Über eine Adresseingabe würden Standortinformationen je nach zielgruppenspezifischen Indikatoren errechnet bzw. als Zusatzinformation zu verfügbaren Immobilien angezeigt werden – beispielsweise aufbereitet als „Mobilitätsausweis für Immobilien“. Der Grad der Informationstiefe sollte variabel wählbar und zielgruppenspezifisch adaptierbar sein und darüber hinaus den Vergleich von Immobilien basierend auf zielgruppenrelevanten Standortinformationen ermöglichen.

Was wird für die Umsetzung gebraucht?

– Kenntnisse über weitere zielgruppenspezifische Mobilitätsbedürfnisse und -hemmnisse
– Bundesweite, adressgenaue, aktuelle Verkehrsinfrastrukturdaten (Nah- und Fernverkehr, lokale Mobilitätsangebote, Haltestellen, Fahrpläne, Radwege, Gehsteige, etc.)
– Bundesweite, adressgenaue Daten sozialer Infrastruktur (Einrichtungen für Bildung, Gesundheit, Dienstleistungen, Behörden etc.)

Potentiale und Risiken

+ Steigerung der Beratungsqualität durch die Sensibilisierung für zielgruppenspezifische Mobilitätsbedürfnisse
+ Wissensvorsprung für ImmobilienberaterInnen, mit dem neue Dienstleistungen entwickelt werde können
– Simplifizierung und Fehleinschätzungen der Modellergebnisse
– Simplifizierung und Fehleinschätzungen der Zielgruppe
– Konzentration auf gewinnbringendste Regionen
– Preisveränderungen
– Verzerrungen von Standortbewertungen

Modellerweiterungen:

Wohn- und Mobilitätskostenrechner: Informationen über standortbezogene Kosten(-ersparnis) und Zeit(-ersparnis)