Simulation von Entwicklungen

Beschreibung des Tools

Das Modell liefert Informationen über bestehende Standortgegebenheiten, Mobilitätsangebote und Erreichbarkeiten. Jene am Standort verfügbaren Einrichtungen, Angebote und Erreichbarkeiten werden ermittelt, Defizite angezeigt, und die Informationen als Entscheidungsgrundlage Planungen genutzt.
Darüber hinaus ermöglicht die Modifikation von Parametern, wie etwa Mobilitätsangebote, Einrichtungen, etc., zukünftige Entwicklungen bzw. Szenarien zu simulieren. Derartige Simulationen würden Erkenntnisse über Vor- und Nachteile von Standortveränderungen und eine Abschätzung der zu erwartenden Effekte bereits in der Planungsphase bieten.

AnwenderInnen

Planung

Modellanwendung und Informationsaufbereitung

Standortinformationen zur Mobilitätsqualität können im Anwendungsbereich der Planung  als Grundlage bzw. Zusatzinformation genutzt werden. Beispielsweise für die Frage wie sich die Mobilitätsqualität an einem Standort ändert, wenn gewisse Parameter (Ausbau von Nahversorgungseinrichtungen, Angebotserweiterung durch Sammeltaxis, etc.) modifiziert werden.
Der Einsatz des Modells für Standortanalysen würde über ein webbasiertes Tool erfolgen. Das Modell würde zum einen Erreichbarkeiten an Standorten analysieren um daraus bestehende Mobilitätsangebote sowie Defizite ableiten, und zum anderen eine Simulation von Entwicklungen durch die Modifikation von Standortparametern ermöglichen, um zukünftige Szenarien und die Auswirkungen von Standortveränderungen abschätzen zu können.

Was wird für die Umsetzung gebraucht?

– Kenntnisse über weitere zielgruppenspezifische Mobilitätsbedürfnisse und -hemmnisse
– Bundesweite, adressgenaue, aktuelle Verkehrsinfrastrukturdaten (Nah- und Fernverkehr, lokale Mobilitätsangebote, Haltestellen, Fahrpläne, Radwege, Gehsteige, etc.)
– Bundesweite, adressgenaue Daten sozialer Infrastruktur (Einrichtungen für Bildung, Gesundheit, Dienstleistungen, Behörden etc.)

Potentiale und Risiken

+ Prognose der Auswirkungen von Standortveränderungen bereits in der Planungsphase
+ Größtmögliche Steigerung der Mobilitätsqualität durch Simulationsmöglichkeit der effektivsten Lösungen
+ Bedarfsgenaue Standortentwicklung und Kostenminimierung
– Simplifizierung und Fehleinschätzungen der Modellergebnisse
– Fehleinschätzung der Zielgruppen

Modellerweiterungen

– Maßnahmenempfehlungen: Das Modell bietet Lösungsvorschläge, durch welche die Mobilitätsqualität von Standorten aufgewertet werden können